Die Personen und Hunde 

Nachfolgend stellen wir unsere Gespanne in alphabetischer Reihe vor.

Der zweiten Teil dieser Seite ist unseren Hunden gewidmet, die in die ewigen Jagdgründe eingegangen sind.

 

Hubert Kapp 

Brunnhild von der wilden Endert - Hannoversche Schweißhund

Hubert mit Bruni, Eiko und Cara

 

 

Hubert führt seit 1979 Jagdhunde und ist seit seinen Kindertagen Jäger. Seine erste Schweißhündin SILVA verstarb im Februar 2010 im besten Alter und im Zenit ihrer Leistungsfähigkeit.
Seit 2011 ist die Alpenländische Dachsbracke CARA zum Team dazu gestoßen. CARA wird überwiegend als Stöberhund eingesetzt, darf aber bei schwierigen Hetzen durch ihre große Wildschärfe als Beihund nicht fehlen.
Nur sechs Jahre später – im Januar 2016 - musste er den 2007 gewölftenSchwarzwälder Schweißhund Rüden EIKO in die ewigen Jagdgründe entlassen. Einem schweren Herzfehler erlag der nur 8-jährige Rüde.

Im Juli 2013 kam die in der Vulkaneifel gewölfte Hannoversche Schweißhündin BRUNI als 8 Wochen alter Welpe ins Forsthaus nach Aeule. Die Hündin begleitete schon bald das erfahrene Nachsuchengespann und konnte von EIKO bei ca. 100 Begleitungen in Bezug auf Hetzen und Stellen enorm viel lernen.
Mit 15 Monaten absolvierte sie die VP mit einem 2. Preis, wobei sie im Fach Fährtenarbeit mit 8 Punkten die Höchstpunktzahl durch eine hervorragende Arbeit erhielt. Fortan wurde sie immer mehr mit schwierigen Arbeiten betraut und reifte in kurzer Zeit zu einer zuverlässigen Fährtenarbeiterin heran. Mittlerweile stemmt sie selbst schwierige Aufgaben mit einer bestechenden Fährtentreue und gleichem Finderwillen. Auch der Hetzwille und die Wildschärfe lassen nichts zu wünschen übrig. Sie ist übergangslos in die großen Fußstapfen von EIKO getreten.

Hubert ist anerkannter Nachsuchenführer in der Kreisjägervereinigung Hochschwarzwald. Durch Fachvorträge bei LANDROVER LIVE und als freier Autor bei WILD UND HUND dürfte er vielen Jägern bekannt sein. Als präziser Schütze, wortgewandter Rhetoriker und talentierter Organisator ist er eine der Säulen unserer Anschussseminare. 

 

 

 

 

Stefan Mayer

ATTI vom Hirzberg - Steirische Rauhaarbracke

GUNHILD vom Bibertal - Hannoversche Schweißhund

November 2011
Stefan mit Dassler und Hilde

 

Stefan führt seit 1992 Jagdhunde. Mit seiner 2002 gewölften Steirischen Rauhaarbracke EMMI gewann er 2005 die Internationale Vergleichschweißprüfung mit der maximalen Punktzahl und einem 1. Preis.

Für die Kreisjägervereinigungen Lörrach und Waldshut ist Stefan anerkannter Nachsuchenführer.

Seit Januar 2009 steht der Steirische Rüde ATTI von Dieter bei Stefan. Im selben Sommer kam die Hannoversche Hündin HILDE zu dem Gespann dazu. Die junge Hündin bringt alle nötigen Anlagen mit und absolvierte 2010 die Vorprüfung erfolgreich.

Als freier Mitarbeiter der WILD UND HUND für die Bereiche Hunde, Nachsuche und Ausrüstung und als Referent für Landrover live ist sein Name bekannt.

Das Erstellen von Präsentationen, redaktionelle Tätigkeiten und die Organisation der Seminare sind seine Spezialaufgaben im Team der Station.

 

 

Michael Steiert

DASCAN du Soonwald - Hannoversche Schweißhund

November 2011
Michael mit Dascan

 

Michael ist unser erfahrenster Schweißhundeführer. Seit rund 20 Jahren ist er mit Nachsuchen beschäftigt. Aktuell führt er die langsam in den Ruhestand übergehende HS-Hündin CILLA und den jungen und stürmischen HS-Rüden DASKAN der im Sommer 2009 die Vorprüfung erfolgreich ablegte. Der unerschrockene Rüde tritt so langsam in die sehr großen Fußstapfen der alten CILLA. Michael ist mit seinen Hunden anerkannter Nachsuchenführer in der Kreisjägervereinigung Freiburg.

Als Metallfachmann, Waffen- und Schweineexperte steht Michael der Station mit seiner Erfahrung und seinen Fähigkeiten stets mit Rat und Tat zur Verfügung. Mittlerweile hat er erfolgreich den Part des Schützen bei den Anschussseminaren übernommen.

 

 

 

 

 

 

Dieter Thoma

AVALON von den Wehrhölzern - Steirische Rauhaarbracke

November 2011
Dieter mit Hanni und Luka

 

Dieter ist seit 2001 Hundeführer. Seine Steirische Rauhaarbracke HANNI ist eine erfolgreiche Zuchthündin, die im Jahr 2004 den 1.Preis errang. Im Jahr 2005 errang Dieter mit Hanni den Prüfungssieg auf der 2000 Meter Fährte. Bei der Internationalen Vergleichsprüfung 2008 brillierte das Gespann mit einem 1.Preis und der Bronzemedaille. Seit 2009 führt Dieter die junge Steirische Hündin LUKA, die die Nachfolge von Hanni antreten soll. Im Herbst 2010 hat Dieter mit LUKA die Schweißprüfung erfolgreich absolviert.

In der Kreisjägervereinigung Freiburg ist Dieter anerkannter Nachsuchenführer und auch in der Jungjägerausbildung tätig. Mit seinen messerscharfen Schlußfolgerungen und dem schwäbischen Humor ist er die moralische Stütze der Station.

 

 

In die ewigen Jagdgründe eingegangen

DORA vom Lonitzberg, gen. "EMMI"

gew. 07.05.2002  + 09.01.2009

IVSP Sieger 2005

 

EMMI war eine leistungsstarke Steirische Rauhaarbrackenhündin von Stefan. Viele hervorragende Prüfungserfolge kennzeichnen EMMI's Vitae.
 

2003 - 1. Preis SP1 in Walchensee

2004 - 3. Preis VFSP "Hoherodskopf"

2005 - 1. Preis und Europasieger der IVSP in der Schweiz

2005 - 1. Preis Hauptprüfung

2008 - Formwert - sehr gut


Im Januar 2009 wurde EMMI während der Hatz durch einen Verkehrsunfall getötet.

EMMI's große Stärken waren die Fährtensicherheit und die Ruhe am Riemen.


ANKA vom Hochrhein, gen. "SILVA"

gew. 26.04.2005 + 09.02.2010

 

 

 

Die Schwarzwälder Schweißhündin SILVA wurde von Hubert geführt. Die frühreife Hündin bestand schon mit 12 Monaten die Vorprüfung.
 

2006 - 8 Punkte Jugendsichtung

2007 - 1. Preis Vorprüfung in Schuttertal

2008 - 1. Preis Hauptprüfung

Im Januar 2009, bei der selben Hatz wie EMMI, verunglückte SILVA ebenfalls. Die schweren Verletzungen verheilten schnell, so dass SILVA schon nach einem halben Jahr wieder mit dem Training beginnen konnte. Im Februar 2010 verendete SILVA überraschend auf Grund eines ärztlichen Fehlers während den Operationen von 2009.

Der absolute Finderwille und die Hatzstärke waren Charaktereigenschaften der starken Hündin.

  

 

 

HANNI vom Rieskopf

gew. 12.02.2001  + 19.05.2014

 

Hanni vom Rieskopf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EIKO vom Schuttertal

gew. 09.10.2007  +  04.01.2016

 

Eiko vom Schuttertal

 

 

Eiko kam als Nachfolger von Silva im Februar 2010 zu Hubert. Der Rüde war bereits 2 1/ 2-jährig und hatte sehr viele Freiheiten bei seinem Vorgänger. Großes Potential in ihm sehend wurde er zur VP im Mai 2010 gemeldet und konnte in jedem Fach die Höchstpunktzahl holen. Erstand somit bereits nach wenigen Wochen als vollwertiger Schweißhund im Einsatz. Im Dezember bestand er die HP ebenfalls mit Höchstpunktzahl. Mit zunehmendem Alter und mit steigender Einsatzzahl wurde er immer verlässlicher. Auf dem Höhepunkt stehend wurde im Dezember 2015 ein schwerer Herzfehler (DCM) diagnostiziert mit schlechter Prognose. Trotz Einstellung auf Herzmedikamentedurfte er nicht mehr belastet und eingesetzt werden. Innerhalb drei Wochen verschlechterte sich sein Zustand und seit dem 4. Januar 2016 jagt er nun inden ewigen Jagdgründen. Er war außerordentlich fährtentreu, hatte einen unbändigen Finderwillen und durch seine „Vorgeschichte“ auch einen besonderen Hetzwillen.